Historie

TCE Vereinsheim

Die Geschichte des TC Ellwangen

Seit ca. 1890
gibt es in Ellwangen einen Tenniscub, der einmal als „Ellwanger Lawn Tennis-Club”, ein anderes Mal als „Alter Ellwanger Tennisclub”, dann wieder als „Tenniscub Ellwangen 1″ dokumentiert ist.

2. September 1904
Gründung des „Jungen Tenniscubs Ellwangen, J.T.C.” in der Gaststätte Krone, heute KSKOstalb. Start mit 33 Mitgliedern. Gründungsgrund: Aufnahmesperre des o.a. „Alten Ellwanger Tenniscubs”. Tennisanlage: Im „Stadtpark bei Rotenbach”.

1908
Eine kleine Blockhütte entsteht – Aufenthaltsraum und zugleich Abgrenzung des Platzes. Auch im Winter verzichtete man schon damals nicht aufs Tennis- nahm jedoch mit der alten städtischen Turnhalle vorlieb, der heutigen Stadthalle.

bis 1914
Reger Sportbetrieb mit jährlichen Clubturnieren, beliebten gesellschaftlichen
Veranstaltungen und Ausflügen in die nähere Umgebung.

nach 1918
Der Platz im „Stadtpark bei Rotenbach” wird völlig erneuert

1921
Auch der T. V. 1846 (heute TSV) hat inzwischen eine Tennisabteilung gegründet und bedient sich nach Auflösung des „Oberen Tenniscubs” dessen Anlage
am Schloss.

ab 1922
profitiert das tennissportliche Geschehen in Ellwangen vonden jährlichen Club-
turnieren und den Turnieren der beiden Tennisvereine untereinander. Auch über die Stadtgrenzen hinaus organisierte man Turniere: Verbandsspiele kannte man zwar noch nicht, veranstaltete jedoch ernsthaft ausgetragene Freundschaftsspiele, zu denen die beiden Ellwanger Clubs gemeinsame Turniermannschaften entsandten.
Reizvoll: Damen und Herren spielten in einer Mannschaft, einschließlich gemischtem Doppel! Ellwangens Tenniselite forderte bei Turnieren die Tennis-Herren und -Damen von Aalen, Schwäbisch Gmünd, Heidenheim, Heilbronn und Schomdorf.
Fast alle Turniere, viele davon sogenannte 4-Städte-Turniere, wurden von Ellwangen gewonnen! Sicher waren die sportlichen Erfolge auch ein Grund fürdas nicht weniger hohe
Niveau des Gesell seh aftslebens, das nach Ende des 1. Weltkriegs mit dem Ellwanger Tennis verbunden war.

1925
Der „Junge Tennisdub” wird in „Tennisdub Ellwangen”, umbenannt, da ein .Alter Tennisciub” inzwischen nicht mehr bestand. Zu Sitzungen und Versammlungen traf man sich im „Adler” oder in der „Kanne”.

1927
Die Aufnahme von Junioren wird beschlossen, folgerichtig ein Trainer aus Stuttgart nach Ellwangen geholt. Im Dezemberweistder Mitgliederstand 53 Aktive und 17 Passive auf.

4. Juni 1934
Die Vereinigung des Tennisdubs Ellwangen mit der Tennisabteilung des TSV
1846 wird staatlich verordnet. Gleichzeitig wird der Platz im Rotenbacher Stadtpark aufgegeben und eine neue Platzanlage mit zwei Plätzen an der Rotenba-
cher Straße erstellt. Der Stolz der Mitglieder: ein hölzernes Clubhaus mit Aufenthalts-, Umkleide- und Geräteraum.

1934-1945
Als sogenannter „Herrensport” war Tennis auch in Ellwangen während des Dritten Reichs wenig erwünscht. Es fand nur ein verhaltener Sportbetrieb statt. Das hinderte die Ellwanger Tennisjugend nicht daran, sich im Bezirk an die Spitze zu setzen und auch auf Landesebene erfolgreich zu sein. Der 2. Weltkrieg riss
Lücken in den TCE. 1. Vorsitzende Emer und mehrere Tumierspieler fielen, Sportwart Högg wurde schwer verwundet.

1946-1948
In Eigenarbeit gelingt der langsame Wiederaufbau, vor allem unter Mitwirkung
des ehemaligen Platzwartes Brenner, bekannt als der „Fuchskellerwirt”.

1951
Bau eines dritten Platzes. Auf allen Plätzen werden die Linien zementiert und
weiß gestrichen.

1959
Das nur aus Umkleideraum – ohne WC – bestehende provisorische hölzerne Nachkriegs-Clubhaus wird versetzt, und an seiner Stelle entsteht Bauabschnitt 1 des langjährigen Clubhauses mitGasanschluss, Umkleideräumen, Duschen und WC.

1960
Die Plätze 1 und 2 werden renoviert, eine neue Umzäunung gesetzt und Linienbänderan Stelle derZementlinien verlegt.

1965
In Eigenleistung werden elektrische Anschlüsse gelegt, die beantragte Flutlichtanlage wird jedoch nicht genehmigt.

1968/69
Bauabschnitt 2: Wiederum in Eigenleistung wird der Aufenthaltsraum ausgebaut.

1968/69
Die Plätze 4 und 5 vor dem Clubhaus entstehen.

1973
1. Ellwanger Meisterturnier zu Gunsten der „Aktion Sorgenkind”.

1974
Ausbau des Platzes vor der Ballwand und Verschönerung der gesamten Anlage.

1978/79
Neuanlage eines 6.Platzes und einer Betonwand als Ballübungswand.

1. September 1979
Mit einem großen Einladungsturnier für Spieler aus Baden-Württemberg und Bayern feiert der TCE sein 75-jähriges Jubiläum. Der Große Festball in der Stadthalle wird mit einer Spendenaktion für die Deutsche Krebshilfe verbunden.

1979-1986
Ein fröhliches und aktives Clubleben in einer Zeit der stetig wachsenden Beliebtheit des Tennissports. Hochklassige Turniere, fast jeden Monat ein Vereinsfestchen, erfolgreiche Mannschaften, Partnerschaft mit dem Tennisdub Langres – kurzum, es herrscht ein reges sportliches wie gesellschaftliches Clubleben an der Rotenbacher Straße. Gleichzeitig wird ein Umzug von Jahr zu Jahr aktueller: Der Flächennutzungsplan der Stadt sieht die Verlegung der Tennisanlage vor, da über den Platz andersweitig verfügt werden muss.

30. Januar 1987
Nach langen Verhandlungen mit der Stadt und auf reges Betreiben unseres damaligen Vorstands Hans-Martin Bock beschließt der Stadtrat Ellwangen, dass
die neue Anlage des TCE im Klosterfeld entstehen wird. Der Aufbruch hat begonnen.

13.  August 1987
Das Vorhaben „Tennisanlage Klosterfeld” erhält einen deutlichen Schub durch das Parallel-Projekt „Tennishalle Matchball”, die der Stimpfacher Unternehmer Opferkuch auf der Anlage des TCE plant. Sanitäranlagen und Clubräume des Projekts sollen dem TCE zur Nutzung zur Verfügung stehen.

17.  November 1987
Die Mitgliederversammlung des TCE stimmt den Verhandlungsergebnissen zum Bauvorhaben

21.  November 1988
Die Baugenehmigung für die neue Tennisanlage wird erteilt. Unter der Leitung des Vorstands Hans-Martin Bock und der technisch versierten Anleitung des technischen Direktors Fritz Heller engagieren sich die TCE-Mitglieder mit über 2000 Stunden Eigenleistung beim Bau der neuen Anlage mit 8 Tennisplätzen und einem Geräteschuppen.

26. August 1989
Der Spielbetrieb auf der neuen Tennisanlage wird aufgenommen.

bis 2000
Jahre mit schönen sportlichen Erfolgen des TCE, aber mit eingeschränktem Clubleben auf der Anlage, da sich immer schmerzlicher das Fehlen eines eigenen Clubheims bemerkbar macht.

4. April 2001
Die Mitgliederversammlung beschließt den Bau eines eigenen Clubhauses nach den Plänen desArchitekturbüros Fürst-Wetteskind. Es wurde mit viel Eigenleistung realisiert.

2004
100-jährige Jubiläumsfeier mit ehemaligem Davis-Cup Spieler Charly Steeb

2010
Die Herrenmannschaft AK 65 wird Württembergischer Meister

2015
Erstmalige Meldung einer aktiven Herren 30 Mannschaft neben 3 aktiven Herrenmannschaften, das ist Vereinsrekord